Microsoft kündigt neue Funktionen für OneDrive Cloud-Speicher an

Microsoft hat kürzlich eine neue Reihe von Verbesserungen angekündigt, die zu seinen OneDrive Cloud-gestützten Speicherdiensten hinzukommen, dieses mal an Home- und Business-Nutzer gerichtet.

In erster Linie sagt Microsoft, dass es das Scan-Erlebnis in der OneDrive mobilen App verfeinern wird, um schnelleren Zugriff auf die Funktionen anzubieten, weshalb die Schaltfläche direkt in der Tab-Leiste angebracht werden wird.

Zusätzlich wird Microsoft ebenfalls Kamera-Upload-Unterstützung in OneDrive für Business ermöglichen, nachdem diese Funktion zuvor ausschließlich Home-Nutzern zur Verfügung stand. Mit solch einer Funktionalität können Nutzer ihre Geräte einstellen, damit Bilder in der Kamerarolle automatisch auf OneDrive hochgeladen werden, und Microsoft sagt, dass es auf Android und iOS funktionieren wird.

Eine andere nützliche Funktion die zu OneDrive hinzukommt ist passwort-geschützter Datenaustausch. Das bedeutet, dass Nutzer in der Lage sein werden Links zum Teilen für ihre Dateien zu erzeugen, wer jedoch auf diese zugreifen möchte, wird ein festgelegtes Passwort als eine weitere Sicherheitsebene eingeben müssen.

Die Passwortoption wird in der Benutzeroberfläche des Dateiaustauschs zusammen mit einer weiteren neuen Einstellung, um zu vermeiden, dass Zuschauer (ohne Bearbeitungsrecht) die Daten herunterladen verfügbar sein.

Business-Nutzer Verbesserungen

Microsoft bereitet ebenfalls Investitionen für Unternehmen vor, und eine der neuen Funktion ist die Unterstützung, um bekannte Ordner aus PCs zu verschieben, wie etwa Dokumente und Bilder nach OneDrive.

Zusätzlich sagt der Software-Gigant, dass es externe Sharing-Benachrichtigungen zu OneDrive für Business-Nutzer bringt.

„Diese Funktion wird Seiten-Administratoren die Fähigkeit anbieten, alle Dateien auf ihrer Seite zu sehen, die geteilt werden, einschließlich über anonymen Links oder gesicherten externen Sharing. Diese Benachrichtigung kann in Excel oder Power BI exportiert werden, damit die Sharing-Nutzung und Muster Ihrer Endnutzer gefiltert und analysiert werden können. Diese Benachrichtigungen können ebenfalls an das Management von Drittanbietern und Sicherheitssoftwares exportiert werden,“ erklärt das Unternehmen.

Microsoft sagt, dass diese Funktionen, in den nächsten Monaten für die Nutzer eingeführt werden und Sie weitere Ankündigungen erwarten können, wenn diese Verfügbar werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.