Alle neuen Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen, die in macOS 10.14 Mojave kommen

Bei der Worldwide Developer Conference 2018 am Montag, kündigte Apple die nächste Version von seinem macOS Betriebssystem an und es wird Mojave genannt.

Neben der Einführung von neuen Funktionen und Verbesserungen von macOS 10.14 Mojave – wie Dark Mode, Group FaceTime, Dynamic Desktop und Finder – bei der WWDC, verriet Apple ebenfalls eine Menge neuer Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, die mit dem nächsten wichtigen macOS Update kommen.

Apple CEO Tim Cook sagte, dass die neuen in Mojave beinhalteten Funktionen von „professionellen Nutzern inspiriert worden sind, jedoch für alle entworfen wurden,“ welche Ihnen helfen sich vor verschiedenen Sicherheitsbedrohungen zu schützen.

Hier ist eine Liste über alle macOS Mojave Sicherheits- und Datenschutzfunktionen:

Safaris verbesserte „Intelligent Tracking Prevention“

Es nicht mehr schockierend, dass Ihr Online-Datenschutz angegriffen wird und alles nach dem Sie online suchen verfolgt wird – dank Drittanbieter-Tracker, die im Internet in Form von sozialen Medien anwesend sind, Gefällt mir und Teilen Buttons, die Vermarkter und Daten-Broker dafür nutzen, um Web-Nutzer zu beobachten, wenn sie browsen.

Aber nicht mehr. Mit macOS Mojave, hat Safari seine „Intelligent Tracking Prevention“ aktualisiert“ – eine Funktion, welche die Tracking-Fähigkeit von Webseiten einschränkt, die verschiedene Ad-Tracking und Geräte-Fingerabdrucktechniken nutzen.

Die ganz neue verbesserte Intelligent Tracking Prevention wird nun automatisch alle Drittanbieter-Tracker davon abhalten, einschließlich „Gefällt mir“ oder „Teilen“ Buttons in sozialen Medien, genauso wie Kommentar-Widgets Nutzer ohne ihre Erlaubnis zu verfolgen.

Safari wird ebenfalls dabei helfen, die „Geräte-Fingerabdruck“ Einstellungen durch die bloße Freilegung der allgemeinen Konfigurationsinformation des Gerätes und Standartschriftarten von Nutzern zu beseitigen.

End-to-End verschlüsseltes Group  FaceTime (bis zu 32 Personen)

Das ist wirklich eine riesige Sicherheitsverbesserung, als Apple bei der WWDC 2018 die Group FaceTime Funktion vorstellte, dass Gruppen mit 32 oder weniger Personen Videoanrufe zur selben Zeit machen lässt, welche End-to-End Verschlüsselung haben, genau so wie die bereits existierenden One-to-One Audio- und Videoanrufe und Gruppen-Audioanrufe.

End-to-End Verschlüsselung für Gruppenanrufe mit der FaceTime App, bedeutet, dass es keine Art und Weise für Apple oder sonst wen gibt, die Daten zu entschlüsseln, wenn diese sich zwischen den Geräten im Übertragungsvorgang befinden.

macOS Mojave Benachrichtigt Dich, Wenn Auf Deine Kamera & Mikrofon Zugegriffen Wird

Wie wir bereits mehrmals in den letzten paar Jahren berichtet haben, wird von Cyberkriminellen jetzt mehr Malware für macOS verbreitet, die eingebaute Webcams und Mikrofone angreift, um die Nutzer auszuspionieren, ohne entdeckt zu werden.

Um auf diese Bedrohung einzugehen, hat macOS Mojave eine neue Funktion, die Zugriff auf Deine macOS Webcam/Mikrofon überwacht und dich mit Benachrichtigungen über Neuzugriff warnt, wenn eine App versucht auf Kamera oder Mikrofon zuzugreifen.

Dieser neue Schutz wurde hauptsächlich dafür gemacht, um schädliche Software davon abzuhalten, diese Gerätefunktionen heimlich anzuschalten, um den Nutzer auszuspionieren.

Übermäßiger Zugriff Auf Daten Erfordert Zustimmung Des Users

macOS Mojave fügt auch ähnliche Zustimmung hinzu, damit Apps auf persönliche Daten wie Maildatenbank, Nachrichtenspeicher, Dateisystem und Backups zugreifen dürfen.

MacOS Mojave wird außerdem standardmäßig deine Ortsdaten, Kontakte, Fotos, Safari Daten, Maildatenbank, Nachrichtenspeicher, iTunes Gerätebackups, Kalender, Erinnerungen, Time-Machine Backups, Cookies und mehr schützen.

Sicheres (und Praktisches) Passwort Management

Wir haben schon seit langem User darauf hingewiesen, dass sie auf ihre Passwörter achten sollen, indem sie sie stark und einzigartig für jede Webseite oder jeden Service gestalten. Jetzt hat Apple es in macOS 10.14 Mojave und iOS 12 leichter gemacht.

Auch wenn Safari in macOS seit Jahren Passwort-Vorschläge gegeben hat, wenn User dazu aufgefordert wurden, einen Login auf einer Seite zu erstellen, hat Apple diese Funktion auf die Art verbessert, dass Apple jetzt automatisch starke Passwörter generiert, sie im Browser eingibt und im iCloud Schlüsselbund speichert wenn User neue Online-Accounts erstellen.

Zuvor haben Third-Party Passwortmanager diese Aufgaben übernommen, aber jetzt baut Apple solche Funktionen direkt in die nächsten großen Versionen von macOS und iOS ein.

Das Unternehmen kündigte auch eine neue Funktion an, die sogar mehrfach verwendete Passwörter aufzeigt, so dass User sie ändern können und ein neues Interface, das automatisch Einmal-Passwörter einträgt, die von Authentifizierungs-Apps kommen, sowie einen Mechanismus, der Passwörter über alle Geräte des Users in der Nähe teilt, inklusive iOS Geräte, Macs, und Apple TVs.

macOS Mojave Verschiebt Software Updates vom App Store zu Systemeinstellungen

Mit dem neuen macOS Mojave, hat Apple auch seinen Mac App Store ein wenig umgestaltet und hat die Systemupdates aus dem Mac App Store in die Systemeinstellungen verschoben.

Apple hat die „Software Update“ Option wieder in die Systemeinstellungen eingebunden, was es den Usern erlaubt, ihr Betriebssystem und Betriebsanwendungen ohne Öffnen des App Stores upzudaten.

Außerdem hat Apple auch bestätigt, dass Mojave die letzte Version von macOS sein wird, die alte 32-bit Apps unterstützt.

Ähnlich wie High Sierra, User werden eine Dialogbox sehen, wenn Sie eine 32-bit App in macOS 10.14 Mojave (beta1) öffnen, mit einer Nachricht: „Diese App wird in zukünftigen Versionen von macOS nicht funktionieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.